Blog

21.06.2024Simone Ihrig

Rückblick Veranstaltung „Berichten über das was alle angeht – Klimajournalismus als Beruf“

Begleitet von der Sonne und sanften 22 °C starteten wir am Samstag den 15.06.2024 in unsere Veranstaltung „Berichten über das was alle angeht – Klimajournalismus als Beruf“. Als wir mit über 40 (!) Teilnehmenden vollständig waren, erklärte uns Rahel Roloff in ihrer Keynote, warum Klimajournalismus so wichtig ist. Ein Grund dafür ist, dass gerade unter den jüngeren Menschen das Wissen über den Klimawandel und dessen Folgen zu sinken scheint. Eine schockierende Feststellung, gegen deren Ursache etwas unternommen werden muss! Anschließend folgte schon der erste Workshop Slot. Unter drei verfügbaren Workshops, konnten sich die Teilnehmenden jeweils für zwei entscheiden. Alle drei beinhalteten sehr spannende Themen:

1. Klimajournalismus in der Krise – wie geht es besser? – Elena Matera (Freie Klimajournalistin)

Elena erklärte uns, wie eine angemessene Berichterstattung über die Klimakrise aussehen sollte und wie man mit der zunehmenden Verbreitung von Desinformationen umgehen sollte.

2. Warum tun wir nicht, was wir wissen? Wie Medienschaffende wirksam kommunizieren können – über reine Fakten hinaus – Felix Formanski (Klimafakten)

Felix hat uns erklärt, welche psychologischen Mechanismen Medienschaffende bei der Kommunikation zu Klimathemen beachten sollten und welche Lösungsansätze helfen, konstruktiv, lösungsorientiert und zielgruppenspezifisch zu kommunizieren.

3. Mit Lokaljournalismus das Klima retten? – Aline Pabst (Reporterin Lokalredaktion Saarbrücken)

Aline brach uns die wichtige Rolle des Lokaljournalismus im Kampf gegen den Klimawandel näher. Schließlich müssen Klimaschutz und die Anpassung an die Folgen vor Ort umgesetzt werden.

Auf den ersten 90-minütigen Workshop folgte eine Pause mit leckeren Wraps, Sandwiches, Brezeln und Croissants. Daraus ergab sich natürlich die perfekte Möglichkeit, um sich mit anderen Teilnehmenden zu unterhalten und auszutauschen.

Frisch gestärkt ging es dann auch schon in den zweiten Workshop Slot, der ebenfalls wieder ganz neue interessante Aspekte mit sich brachte. Im Anschluss daran haben wir uns alle noch einmal zusammengefunden und über unsere Eindrücke gesprochen. Das Stimmungsbild war sehr eindeutig: Klimajournalismus ist ein unglaublich spannendes Thema, das so viele Richtungen und Möglichkeiten beinhaltet, dass es schade ist, dass es so unterrepräsentiert ist! Umso wichtiger also, dass sich so viele Menschen für dieses spannende Thema interessieren!

Wir selbst werten diese Veranstaltung als vollen Erfolg und freuen uns schon auf die Nächste!

Simone Ihrig

Projektteam PRIO1 - Das Klima-Netzwerk

Simone ist Werkstudentin im Projektteam von PRIO1. Zurzeit studiert sie in Heidelberg Prävention und Gesundheitsförderung im dritten Semester. Hierbei lernt sie die vielfältigen Arten, wie sich unsere Umgebung auf unsere Gesundheit auswirkt, kennen. In ihrer Freizeit musiziert sie gerne und arbeitet an kreativen Ideen für Bücher und Geschichten. Die Vielfalt der Lebewesen in unserer Umwelt und unser komplexes Ökosystem faszinieren sie, weshalb sie sich für Klima- und Umweltschutz einsetzt.

Kontaktiere für:

Organisation / Social Media / Blog / Community

hallo@prio1-klima.net

Weitere Beiträge

Wie geht’s eigentlich unserem Grundwasser?

Zuerst einmal: Grundwasser entsteht, wenn Niederschläge im Boden versickern. Dazu zählen beispielsweise Regen, aber auch Schnee oder Tau. Zudem kann sich Grundwasser auch durch Flüsse oder Bäche vermehren. Das Wasser versickert dann durch Hohlräume im Untergrund immer weiter, bis es auf eine wasserundurchlässige Schicht wie Ton trifft. Über dieser Schicht sammelt sich das Wasser und...

Museum vs. Illegale Fischerei

Illegale, unregulierte und undokumentierte Fischerei (IUU-Fischerei) ist ein großes Problem. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr 26 Millionen Tonnen Fische illegal gefischt werden. Die Fische werden häufig mit unerlaubtem Fanggerät, zu Sperrzeiten oder in Schutzgebieten gefangen. Zum einen werden damit Meeresökosysteme bedroht, zum anderen erschwert diese Art der Fischerei es den Wissenschaftler*innen, verlässliche Daten zu...

Der Golfstrom

Verändert sich das Klima, verändern sich auch die Meeresströmungen. Auch der Golfstrom, der maßgeblich zum europäischen milden Klima beiträgt, ist davon betroffen. Doch zuerst einmal: Was ist AMOC ? Der Golfstrom ist Teil der Atlantischen Meridionalen Umwälzzirkulation bzw. aus dem Englischen Atlantic meridional overturning circulation (AMOC).[1] Diese gilt als Kippelement im globalen Klimasystem. Während der...

Projektträger von PRIO1 ist die Klimastiftung für Bürger. Initiatoren und Förderer sind die Dietmar Hopp Stiftung gGmbH und die Klaus Tschira Stiftung gGmbH. Der Rhein-Neckar-Kreis ist Partner von PRIO1.

Projektträger

Initiatoren und Förderer

Initiatoren und Förderer

Partner